Die britischen Fluglinien nehmen ab Freitag ihre Flüge vom ägyptischen Badeort Scharm el-Scheich wieder auf. Mit der Regierung in Kairo seien zusätzliche Sicherheitsmassnahmen vereinbart worden, teilte das Büro von Premierminister David Cameron am Donnerstagabend mit. Diese würden «zügig umgesetzt». Grossbritannien, die Niederlande, Irland und auch die Lufthansa hatten den Flugbetrieb nach Absturz einer russischen Passagiermaschine über dem Sinai ausgesetzt. Die Schweizer Edelweiss Air, die zum Lufthansa-Konzern gehört, wird morgen Freitag Scharm el-Scheich allerdings planmässig anfliegen.

Die britische Regierung sieht es als zunehmend wahrscheinlich an, dass die A321 einer russischen Fluglinie durch eine Bombe zerstört wurde. Ein US-Sprecher erklärte am Donnerstagabend dagegen, die amerikanische Regierung sei bislang nicht zu einer Schlussfolgerung gekommen. Russland nannte Überlegungen über einen Anschlag Spekulation. Zu einem Angriff hatten sich Verbündete der Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) bekannt. Bei dem Absturz waren alle 224 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

(Reuters/mbü)