Ihren Rücktritt will die 44-jährige Alenka Bratusek am Montag formell dem Staatsoberhaupt Borut Pahor übergeben. Sie hoffe, dass es im Juni vorgezogene Neuwahlen geben werde, sagte Bratusek nach Gesprächen mit ihren Koalitionspartnern auf Schloss Brdo. Sie seien übereingekommen, die Wahlen so schnell wie möglich zu organisieren. Als frühesten Termin nannte Bratusek den 22. Juni.

Das Auseinanderbrechen des Regierungsbündnisses hatte sich bereits vor einer Woche abgezeichnet, als Bratusek in ihrer eigenen Partei Positives Slowenien (PS) entmachtet worden war. In einer Kampfabstimmung um den Parteivorsitz unterlag sie dem Bürgermeister von Ljubljana und PS-Gründer Zoran Jankovic.

Bündnispartner wollen Regierung verlassen

Vor der Abstimmung hatte Bratusek für den Fall ihrer Niederlage mit ihrem Rücktritt gedroht. Auch ihre Bündnispartner hatten gedroht, die Regierung zu verlassen, sollte Jankovic an die Spitze der grössten Koalitionspartei zurückkehren.