Der Industriekonzern Georg Fischer machte mit, der Elektrotechnikriese ABB oder auch der globale Lebensmittelmulti Unilever. Das regionale Arbeitsvermittlungszentrum RAV Schaffhausen organisierte kürzlich erstmals ein Speed-Dating für Arbeitssuchende, an dem zwölf Unternehmen aus der Region teilnahmen. «Wir wollen die Arbeitgeberfirmen auf unkonventionelle Weise für die Tatsache sensibilisieren, dass wir mittlerweile viele sehr gut qualifizierte Versicherte haben, die eine Stelle suchen», erklärt Amtsleiter Vivian Biner gegenüber der Lokalzeitung «Schaffhauser Nachrichten».

Am Speed-Date trafen die zwölf Unternehmen auf 40 Kandidaten und Kandidatinnen im Alter von 30 bis 60 Jahren. Innerhalb einer Minute musste der Stellensuchende sich dem Personalverantwortlichen mit seinen Stärken und Schwächen vorstellen. Danach konnten die beiden vier Minuten lang miteinander sprechen. Dann ging es weiter zur nächsten Firma.

Nur fünf Minuten Zeit

Die Teilnehmer des ersten Speed-Datings wurden vom RAV Schaffhausen vorgängig ausgewählt. Danach wurden sie einen Tag lang intensiv auf das Treffen vorbereitet. Es gehe beim Treffen aber nicht um konkrete Stellen, sondern um ein «gegenseitiges Kennenlernen», so Biner gemäss den «Schaffhauser Nachrichten».

Anzeige

Die Arbeitslosenrate im Kanton Schaffhausen beträgt 2,6 Prozent. Sie liegt damit unter dem Landesschnitt von 3,1 Prozent. Insgesamt waren im April im nördlichsten Kanton 1076 Menschen arbeitslos gemeldet.

(se/rcv)