1. Home
  2. Politik
  3. Spendenjäger Obama: 114 Millionen in einem Monat

Spendenjäger Obama: 114 Millionen in einem Monat

Überzeugende Rhetorik: Obama sammelt im Wahlkampf nicht nur Stimmen, sondern auch Geld. (Bild: Keystone)

Der Spenden-Marathon im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft nimmt nochmals Fahrt auf: Amtsinhaber Barack Obama überrundete erstmals seit drei Monaten wieder seinen Herausforderer Mitt Romney.

Veröffentlicht am 10.09.2012

Es läuft wieder für Barack Obama. Im August sammelte er 114 Millionen Dollar an Spenden - erstmals wieder etwas mehr als sein Rivale Mitt Romney, berichtet «Spiegel Online» basierend auf die Nachrichtenagentur Reuters. 

Damit liegt der amtierende US-Präsident zum ersten Mal seit drei Monaten wieder vor seinem republikanischen Herausforderer Mitt Romney. Laut Obamas Wahlkampfmanager Messina gab es 317'000 zusätzliche Spender, die erstmals für den Wahlkampf des Demokraten gespendet hätten.

Obamas Rivale Romney konnte nach Angaben seines Wahlkampfteams im vergangenen Monat 111 Millionen Dollar einwerben, so der Bericht. Dennoch verbuchte auch Romney im August sein bislang bestes Spendenergebnis. «Im Monat der grossen Parteitage steigen die Spenden in der Regel kräftig an», heisst es.

Während Obama im Wahlkampf 2008 einen Spendenrekord nach dem anderen brach, überholte ihn den Republikaner Romney beim Geldeintreiben zunächst deutlich. Im Juli etwa nahm Obama 75 Millionen Dollar ein, während Romney 101 Millionen verbuchen konnte.

(vst/chb)

Anzeige