In südafrikanischen Qunu hat am Sonntagmorgen das Staatsbegräbnis für den vor zehn Tagen gestorbenen Freiheitskämpfer Nelson Mandela begonnen. Fast 4500 Gäste waren auf das Familienanwesen gekommen, um vom ersten schwarzen Präsidenten des Landes Abschied zu nehmen.

Mandelas Leichnam war am Samstag aus Pretoria in sein Heimatdorf am Ostkap gebracht worden. Der Sarg war am Sonntag für das Staatsbegräbnis mit der Nationalflagge bedeckt.

Nach der Trauerfeier mit zahlreichen geladenen Gästen aus Politik und Gesellschaft sollte Mandela im kleinsten Kreis auf dem Familienfriedhof beigesetzt werden, wo bereits seine Eltern und drei seiner Kinder ihre letzte Ruhestätte fanden.

Südafrikas Anti-Apartheid-Held und Friedensnobelpreisträger war am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren gestorben. Weltweit war in den vergangenen Tagen an das Lebenswerk Mandelas erinnert worden.

(sda/chb)

Anzeige