Bis zu 70 neue Trams will die Stadt Zürich beschaffen. Ein Grossauftrag über mehrere Hundert Millionen Franken, den die Verkehrsbetriebe VBZ 2012 ausgeschrieben haben. Nun steht der Entscheid offenbar kurz bevor, wie die «Handelszeitung» in ihrer neusten Ausgabe schreibt.

In der finalen Ausmarchung stünden noch Siemens und Stadler, sagt ein Insider. Der Thurgauer Schienenfahrzeughersteller schickt dabei sein Tango-Tram ins Rennen, wie Sprecher Tim Büchele erstmals bestätigt. «Für den Fall, dass wir den Zuschlag erhielten, würden die Trams komplett im St. Galler Werk Altenrhein gebaut.» Der inländische Wertschöpfungsanteil der offerierten Trams liege bei rund 80 Prozent.

Das Stadler-Modell verkehrt bereit in Genf und im Baselbiet, ist standardmässig aber nicht komplett niederflurtauglich, wie es die VBZ wünschen. Die Verkehrsbetriebe haben ihre technische Empfehlung bereits abgegeben. Jetzt liegt das Geschäft beim Verkehrsrat. Das Gremium hat getagt, aber keine Entscheidung gefällt. Die nächste, offizielle Sitzung findet im Mai statt.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.