1. Home
  2. Politik
  3. Stadt Zürich wusste nichts vom Wegzug der Fifa-Gala

Fussballfeier
Stadt Zürich wusste nichts vom Wegzug der Fifa-Gala

Fifa-Award «The Best»: Ronaldo küsst, Infantino klatscht. Keystone

Die Fifa wird ihre jährliche Fussball-Gala nicht mehr in Zürich abhalten. Die Zürcher Stadtregierung wurde nicht ins Vorhaben eingeweiht - ein weiteres Mal.

Von Stefan Barmettler
am 10.05.2017

Heute morgen hat der Weltfussballverband Fifa vermeldet, man werde die alljährliche Fussball-Gala nicht mehr in Zürich veranstalten. Dieser Entscheid fiel gestern Abend am Fifa-Council-Meeting in Bahrain. Die nächste Vergabe des Fifa-Football-Awards wird in London stattfinden, und zwar bereits am 23. Oktober. Anschliessend soll die offizielle Preisverleihung «The Best Fifa Football Awards» in verschiedenen Fussball-Metropolen rund um den Globus abgehalten werden. Das Aus für den langjährigen Gala-Standort Zürich sorgt in der Stadtregierung zumindest für Erstaunen.

Denn die Stadtregierung, insbesondere der für Sportbelange zuständige Stadtrat Gerold Lauber, war von der Fifa nicht über den Council-Entscheid vorinformiert worden, wie Lauber-Sprecher Ralph Kreuzer bestätigt. Allerdings sollen im Herbst Gespräche zwischen Lauber und der Fifa stattgefunden haben, an denen auch die Gala ein Thema war.

Wiederholt übergangen

Es ist nicht das este Mal, dass die Stadt Zürich, immerhin Domizilsitz des Weltfussballverbands, aus den Medien von weitreichenden Fifa-Entscheiden erfährt. Als die «Handelszeitung» letzten Herbst das Ende der Gala «Ballon d’Or» und den bevorstehenden Auszug der Fussball-Gala aus Zürich erstmals vermeldete, waren die Stadtbehörden ebenfalls nicht informiert.

Damals einigte man sich nach Gesprächen, zumindest die Awards-Vergabe für 2016 noch in Zürich abzuhalten. Die Stadt Zürich soll allerdings in Sachen Fussball-Events nicht leer ausgehen. So soll 2018 ein Turnier mit Fussball-Legenden und ein Jugendfussball-Festival in der Limmatstadt abgehalten werden.

Anzeige