1. Home
  2. Politik
  3. Stadt Zug startet Test mit digitaler Identität

Zukunft
Stadt Zug startet Test mit digitaler Identität

Stadt Zug startet Test mit digitaler Identität
Stadt Zug: Dem Rest der Schweiz einen Schritt voraus. Keystone

Die Einwohner der Stadt Zug können sich ab September eine digitale Identität zulegen. Mit dieser können Bürger künftig verschiedene städtische Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Die Stadt Zug bietet ab September als weltweit erste Gemeinde allen Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit, eine digitale Identität zu bekommen. Voraussichtlich im Frühling 2018 soll eine Konsultativabstimmung über E-Voting durchgeführt werden.

Die digitale Identität basiert auf einer App, die persönliche Informationen mithilfe von Blockchain-Technologie sichert und mit einer Crypto-Adresse verknüpft, wie die Stadt Zug am Freitag mitteilte. Die Einwohnerinnen und Einwohner registrieren ihre Identität selber über die App. Anschliessend wird die Identität bei der Einwohnerkontrolle der Stadt Zug beglaubigt.

Dezentrale Datenbank

Gemäss Mitteilung will die Stadt Zug eine einzige elektronische Identität - eine Art digitaler Pass - für alle möglichen Anwendungen. Diese digitale ID soll nicht zentralisiert bei der Stadt, sondern auf der Blockchain sein. Blockchain sei - vereinfacht ausgedrückt - eine dezentrale Datenbank, in der fälschungssicher alle Informationen und Transaktionen der Teilnehmenden festgehalten sind.

Die Anwendungen mit der digitalen ID der Stadt Zug sollen dabei nicht auf städtische Dienstleistungen wie Gebühreninkasso oder Raumvermietung beschränkt sein. Bis im September will die Stadt Zug mit Blockchain-Anwendungen weitere Erfahrungen sammeln. In einer ersten Phase steht zudem eine Konsultativabstimmung über e-Voting im Vordergrund, die voraussichtlich im Frühling 2018 stattfinden wird.

Stadt akzeptiert Bitcoin

Die Stadt Zug akzeptiert bereits seit einem Jahr die Blockchain-Währung Bitcoin als Zahlungsmittel für Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle bis zu einem Gegenwert von 200 Franken.

Gemäss Mitteilung ist Zug weltweit die erste Gemeinde, die allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine digitale Identität anbietet. In der Schweiz sind verschiedene Bestrebungen im Gange - so ging etwa Ende Mai eine Vernehmlassung des Bundes zur digitalen Identität zu Ende.

(sda/gku/chb)
 

Anzeige