Südkorea hat Nordkorea ultimativ zu Gesprächen über den gemeinsamen Industriepark an der Grenze aufgerufen. Der Betrieb im Gewerbekomplex Kaesong in Nordkorea steht angesichts der jüngsten Spannungen auf der koreanischen Halbinsel seit mehr als zwei Wochen still.

Das Vereinigungsministerium in Seoul schlug am Donnerstag in einer Erklärung ein Arbeitstreffen zum Kaesong-Komplex vor. Sollte Nordkorea bis zu diesem Freitag nicht auf das Angebot eingehen, werde Seoul «ernsthafte Massnahmen» ergreifen müssen.

Details wurden nicht genannt. Pjöngjang hatte die etwa 53'000 nordkoreanischen Arbeiter aus dem Kaesong-Komplex abgezogen.

(tke/jev/sda)