Nach einer stundenlangen Totalsperre des Londoner Luftraums normalisiert sich die Lage allmählich wieder. «Die Störung wurde behoben», teilte ein Sprecher des Flughafen Zürich auf Anfrage mit. Erste Flüge heben wieder ab, berichten britische Medien.

Der Luftraum über London war am Freitagnachmittag wegen eines Computerfehlers komplett gesperrt worden. Die Sperrung sollte nach Angaben der europäischen Luftfahrtbehörde Eurocontrol bis 19.00 Uhr (Ortszeit) anhalten.

Auch interessant

Fünf Swiss-Flüge aus Zürich annulliert

Mehrere Hundert Flüge waren betroffen, alle Flughäfen der britischen Hauptstadt waren lahmgelegt. Auch Zürich war betroffen, wo sechs Flugzeuge am Boden bleiben mussten. Davon sollten fünf Flieger der Swiss auf die Insel gehen.

Zwei davon nach Heathrow, zwei zum City-Airport und eine Maschine nach London. Zudem konnte ein Flieger von British Airways nicht starten. Die Passagiere würden umgebucht auf andere Maschinen und müssten in Zürich übernachten, teilte ein Sprecher vom Flughafen Zürich mit.

Stromausfall im Kontrollzentrum Swanwick

In und um London starten Flugzeuge von sechs Flugäfen, darunter ist das grösste europäische Luftfahrtdrehkreuz Heathrow. Der Computerfehler wurde nach ersten Erkenntnisse von einem Stromausfall im Luftfahrt-Kontrollzentrum Swanwick ausgelöst, wie die Betreiberfirma NATS mitteilte.

Passagiere berichteten von langen Wartezeiten. Unter anderem am Flughafen Luton blieben Maschinen am Boden. Der Flughafen Gatwick konnte nach eigenen Angaben zunächst einige Flüge auf bestimmten Routen aufrecht erhalten.

(mit Material von sda)