1. Home
  2. Politik
  3. Taktik Mengenrabatt: VBZ bestellen Offerten für 70 Trams

Taktik Mengenrabatt: VBZ bestellen Offerten für 70 Trams

Die Zürcher Tram-2000-Flotte soll erneuert werden. (Bild: Keystone)

Die Stadt Zürich will ihre neuen Tramkompositionen gleich im Grosseinkauf beschaffen. So sollen die Gesamtkosten tiefer ausfallen – erhoffen sich zumindest die Zürcher Verkehrsbetriebe.

Veröffentlicht am 19.11.2012

Seit 1976 fahren die «Tram-2000» auf den Schienen der VBZ durch Zürich. Diese Modelle sollen durch die Verkehrsbetriebe nun ersetzt werden. Wie schon länger bekannt war, benötigen die VBZ 30 neue Tramkompositionen.

Nun lassen sich die VBZ laut «Tages-Anzeiger» aber von sechs Herstellern zwei verschiedene Preisemodelle offerieren: Eines für die Beschaffung von 30 Trams - und eines für den Kauf von 70 Tram-Kompositionen. Auf diese Art und Weise könnte die zweite Serie der «Tram-2000» gleich mitersetzt werden.

Das Ansinnen ist klar: Die VBZ hoffen auf einen besseren Preis wegen möglichem Mengenrabatt. Zudem würden die Kosten für Unterhalt und Schulung deutlich tiefer ausfallen.

Bekannte Unternehmen

Offiziell wollen die VBZ laut «Tages-Anzeiger» die Namen der Unternehmen, die eine Offerte einreichen können, nicht nennen - so sollen Preisabsprachen verhindert werden. Bekannt ist aber das Interesse der Firmen, die in Zürich Probe fahren durften: Es sind dies Bombardier, Siemens und Stadler. Weiter werden im Bericht Alstom, Skoda und Vossloh Kiepe genannt.

100 Tage haben jetzt die Unternehmen jetzt Zeit, ihre Offerten bei den VBZ einzureichen. Bei der Beschaffung der Cobra-Trams haben die VBZ zwischen 2,9 und 4,3 Millionen Franken pro Stück bezahlt.

(tke/aho/vst)

Anzeige