Etwa 5000 Menschen haben begleitet von einem grossen Polizeiaufgebot für mehr Pressefreiheit in Russland demonstriert. Die Protestteilnehmer warfen der Regierung am Sonntag in Moskau vor, gegen unabhängige Medien vorzugehen, um eine Debatte über die Krise in der benachbarten Ukraine zu ersticken.

Der Kreml hat erklärt, er zensiere nicht und übe auch keinen Druck auf Medien aus. Die meisten Russen unterstützen die Ukraine-Politik der Regierung sowie die Aufnahme der Halbinsel Krim in die Russische Föderation. Präsident Wladimir Putins Beliebtheitswerte sind zuletzt erheblich gestiegen.

(reuters/chb)