Tausende Israelis haben in Tel Aviv für eine Friedensregelung mit den Palästinensern demonstriert. Der Schriftsteller David Grossman warnte am Samstagabend auf dem zentralen Rabin-Platz vor «Fanatismus und Hass» auch zwischen den Israelis.

«Israel hat wegen der eigenen Verzweiflung und Angst mit gefährlichen Tendenzen zu kämpfen», sagte Grossman. Nationalismus und Rassismus erhöben ihr Haupt.

Israel ist in der Gaza-Frage gespalten

Bereits am Donnerstag hatte rund 10'000 Israelis bei einer Demonstration in Tel Aviv eine dauerhafte Lösung für die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen gefordert. Die Organisatoren hatten zu einer friedlichen Kundgebung aus Solidarität mit den Menschen im Süden Israels aufgerufen, die besonders von den Angriffen betroffen sind.

Auch der Bürgermeister der Stadt Sderot, sowie Vertreter der Linken und Rechten und religiöse wie säkulare Israelis nahmen an der Kundgebung teil. Auf Schildern der Demonstranten waren sowohl Forderungen nach einer sofortigen Besetzung des Gazastreifens als auch nach «Frieden mit den Palästinensern» zu lesen.

Anzeige

(sda/moh)