In Thailand hat der König General Prayuth Chan-ocha als Ministerpräsidenten bestätigt. Damit ist der Weg frei für die Bildung einer Übergangsregierung. Die verkündete Billigung durch König Bhumibol Adulyadej ist eine reine Formalität.

Prayuth war bereits am Donnerstag von der vom Militär dominierten Nationalversammlung zum Regierungschef bestimmt worden. Er war der einzige Kandidat und hatte nach dem Militärputsch im Mai das Sagen im Land.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Armee hatte am 20. Mai das Kriegsrecht verhängt und zwei Tage später die Macht übernommen. Vorausgegangen waren monatelange Proteste gegen die damalige Regierungschefin Yingluck Shinawatra, bei denen 28 Menschen ums Leben kamen.

(sda/chb)