Ungeachtet einer von Israel akzeptierten Feuerpause haben militante Palästinenser am Dienstag erneut den Süden Israels beschossen. Mindestens eine Rakete sei auf freiem Feld gelandet, sagte eine Armeesprecherin. Das Militär prüfe Berichte über weitere Geschosse.

Zuvor hatte das israelische Sicherheitskabinett die von Ägypten vorgeschlagene Waffenruhe mit der radikal-islamischen Hamas akzeptiert. Dies hatte das Büro des Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Dienstag mitgeteilt.

Die Hamas hatte zuvor eine Waffenruhe ohne Vorbedingungen abgelehnt. Die Organisation habe kein offizielles Angebot erhalten, sagte ein Hamas-Sprecher am Dienstag.

Indirekte Verhandlungen in Ägypten

Die von der ägyptischen Regierung vorgelegte Initiative sieht vor, dass am Dienstag um 8 Uhr (MESZ) eine Waffenruhe in Kraft tritt. Anschliessend soll über den Eintritt von Waren und Personen in den abgeriegelten Gazastreifen verhandelt werden.

Binnen 48 Stunden nach Inkrafttreten des Waffenstillstands will Ägypten ranghohe palästinensische und israelische Delegationen empfangen, um indirekte Verhandlungen zu führen.

Anzeige

(sda/me)