Im Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur der Republikaner hat der Milliardär Donald Trump einer Umfrage zufolge den Vorsprung vor seinen Konkurrenten ausgebaut. Der jüngsten landesweiten Reuters/Ipsos-Erhebung zufolge unterstützen 42 Prozent der Republikaner Trump. 32 Prozent der Befragten favorisieren den Senator von Texas, Ted Cruz. 20 Prozent sprachen sich für den Gouverneur von Ohio, John Kasich, als Präsidentschaftskandidat ihrer Partei aus.

Trump führt die Umfragen unter den republikanischen Wählern seit Juli an. In den vergangenen Wochen hatte sich der Abstand aber verringert. Hier wirkte sich auch die Festnahme von Trumps Wahlkampfleiter wegen mutmasslicher Körperverletzung einer Journalisten aus.

Clinton vor Sanders

Bei den Demokraten liegt die frühere Aussenministerin Hillary Clinton vor ihrem innerparteilichen Konkurrenten Bernie Sanders. Der Umfrage zufolge unterstützen 53 der Demokraten Clinton, 43 Prozent Sanders. Für die Erhebung wurden zwischen dem 4. und 8. April 626 Republikaner und 668 Demokraten befragt.

(reuters/moh)

Anzeige