Der wiedergewählte griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat auf die Umsetzung des Rettungsprogramms gepocht. Ziel sei, die erste Überprüfung des durch die Geldgeber so schnell wie möglich abzuschliessen, um mit Verhandlungen über Schuldenerleichterungen zu beginnen, sagte Tsipras am Samstag vor Abgeordneten seiner linken Syriza-Partei anlässlich der Vereidigung des neuen Parlaments in Athen.

Die Reformen sind Voraussetzung für das dritte Hilfspaket, das dem bereits seit 2010 vom Kapitalmarkt abgeschnittenen Land 86 Milliarden Euro in Aussicht stellt.

Umstrittener Schuldenerlass

Die neue griechische Regierung muss dafür weitere Reformen bei der Besteuerung, den Renten, im Gesundheitswesen, dem Finanzsektor und im öffentlichen Dienst umsetzen. «Das ist notwendig, um dem Überwachungssystem zu entkommen und sofort Verhandlungen über das Schuldenthema zu beginnen», sagte Tsipras. Die anderen Euro-Länder lehnen einen Schuldenerlass ab.

(reuters/chb)