Die Türkei baut an der Grenze zu Syrien ein neues Flüchtlingslager für 55'000 Menschen. Angesichts der Kämpfe im Norden Syriens sei mit einem plötzlichen Ansturm von 100'000 Flüchtlingen zu rechnen, sagte der Chef der türkischen Katastrophenschutzbehörde, Fuat Oktay, nach Presseberichten vom Mittwoch.

Das neue Lager entsteht in der Grenzprovinz Kilis, wo sich bereits ein anderes grosses Auffanglager befindet. Insgesamt hat die Türkei bisher fast zwei Millionen Syrerinnen und Syrer aufgenommen. Allein in der Provinz Kilis halten sich mehr als 120'000 Flüchtlinge auf.

Schärfere Gefechte

Die Gefechte im Norden Syriens hatten sich in den vergangenen Tagen verschärft. In der früheren Wirtschaftsmetropole Aleppo hatten Rebellen einen Grossangriff auf syrische Regierungstruppen gestartet.

Weiter östlich kämpfen kurdische Milizen mit Unterstützung der US-geführten Syrien-Allianz gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die Notfallpläne des türkischen Katastrophenschutzamtes sollen vor allem für einen Flüchtlingsansturm nach einem möglichen Angriff des IS in der Gegend zwischen dem syrischen Grenzort Dscharabulus und dem Grenzübergang Öncüpinar bei Kilis vorsorgen.

Anzeige

Sehr viele Kinder

Bisher betreiben die türkischen Behörden 25 Flüchtlingslager, in denen knapp 280'000 Menschen untergebracht sind. Die restlichen Syrer leben ausserhalb der Lager. Nach den Worten des Leiters des Katastrophenschutzamts, Oktay, ist jeder dritte ein Kind.

(sda/mbü/ama)