Wegen der angespannten Beziehungen nach dem Putschversuch hat die Türkei ihren Botschafter in der österreichischen Hauptstadt Wien abgezogen. Man habe den Botschafter zu «Beratungen» nach Ankara gerufen, sagte der türkische Aussenminister Mevlüt Cavusoglu nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Montagabend in Ankara. Zugleich warf er dem Land vor, die in der Türkei verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zu unterstützen.

Die Beziehungen zwischen Österreich und der Türkei sind seit Wochen angespannt. Nach dem Putschversuch und dem Vorgehen der Türkei gegen mutmassliche Unterstützer des Putschs hatte Österreich unter anderem einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Ankara wirft dem Westen wiederum mangelnde Solidarität vor.

(reuters/mbü)