Twitter-Nutzer in der Türkei beklagen erhebliche Ausfälle des Online-Dienstes nach der Drohung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, den Zugang zu der Plattform zu sperren. Auf der Website des Kurznachrichtendienstes erscheint offenbar eine Mitteilung. Beim Versuch, die Twitter.com-Website am Freitag zu öffnen, stiessen einige Nutzer auf eine Mitteilung, die offenbar von den türkischen Regulierungsbehörden stammt. Darin hiess es, dass die Seite auf gerichtliche Verfügung hin blockiert worden sei. Twitter teilte mit, den Berichten nachzugehen.

Zudem veröffentlichte das US-Unternehmen mit Sitz in San Francisco einen Tweet, in dem Nutzern in der Türkei erklärt wurde, wie sie per SMS weiter Mitteilungen absetzen können.

Internationale Meinung egal

Erdogan hatte am Donnerstag vor Tausenden Anhänger angekündigt, gegen Twitter und andere soziale Medien vorzugehen. «Wir werden sie alle auslöschen.» Was die internationale Gemeinschaft dazu sage, sei ihm egal. «Jeder wird sehen, wie mächtig die Türkische Republik ist.»

Anschliessend veröffentlichte Erdogans Büro eine Mitteilung, in der Twitter vorgeworfen wurde, gerichtliche Verfügungen zur Entfernung von bestimmten Links nicht umzusetzen.

Hinweis auf Korruption veröffentlicht

Einige Nutzer hatten in den vergangenen Wochen auf Twitter und in anderen Online-Netzwerken auf Tonaufnahmen und Dokumente verwiesen, die angeblich Beweise für Korruptionsvorfälle im inneren Zirkel Erdogans liefern und dessen Verwicklung belegen sollen.

Der Regierungschef sprach von manipulierten Aufnahmen. Der Korruptionsskandal sei Teil eines aus dem Ausland gesteuerten Versuchs, ihn zu schwächen. Die Debatte hat wegen der Kommunalwahl am 30. März eine zusätzliche Brisanz erhalten. Erdogan hat auch mit einem Verbot von Facebook und YouTube gedroht.

Die Unterbrechungen bei Twitter in der Türkei lösten einen Sturm der Entrüstung aus. Viele Kritiker verglichen die Türkei mit dem Iran oder Nordkorea, wo soziale Medien streng kontrolliert werden. Auch zu neuen Protesten wurde aufgerufen.

(sda/moh)