Wenige Tage nach dem ersten von drei TV-Duellen hat die demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton ihren Vorsprung in der Wählergunst vor ihrem republikanischen Gegenspieler gehalten. Clinton kommt in der am Freitag veröffentlichten Reuters/Ipsos-Erhebung auf 43 Prozent, Trump auf 38. Auch in den vergangenen vier Wochen hatte sie im Schnitt immer vier bis fünf Prozentpunkte vor Trump gelegen. Rund 19 Prozent der Umfrage-Teilnehmer waren rund fünfeinhalb Wochen vor der Wahl am 8. November noch unentschlossen. Befragt wurden rund 2500 US-Bürger, von denen angenommen wurde, dass sie zur Wahl gehen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Fernsehduell am Montag hatte die beste Einschaltquote, die jemals bei einer derartigen Debatte gemessen wurden. Danach erklärten in einer Reuters/Ipsos-Umfrage 56 Prozent der Befragten Clinton zur Siegerin. Lediglich 26 Prozent sahen Trump vorn.

(reuters/me)