Im Zuge des Einreise- und Flüchtlingsbannes von US-Präsident Donald Trump sind binnen einer Woche mehr als 100'000 Visa annulliert worden. Das wurde bei einer Gerichtsanhörung in Alexandria bei Washington deutlich, von der die «Washington Post» berichtete.

Die Zahl habe der von der Regierung bestellte Staatsanwalt genannt. Es handle sich um Visa für Menschen aus den sieben vorwiegend muslimischen Ländern, für deren Staatsbürger Trump ein temporäres Einreiseverbot von 90 Tagen verhängt hatte: Irak, Iran, Jemen, Libyen, Somalia, Sudan und Syrien.

Inhaber einer Green Card dürfen einreisen

Der Staatsanwalt konnte nicht sagen, wie viele Menschen tatsächlich zurückgeschickt wurden. Alle Inhaber einer Green Card seien dagegen ins Land gelassen worden.

(sda/cfr)