Bundespräsident Didier Burkhalter, der derzeit den OSZE-Vorsitz innehat, trifft am Mittwoch in Moskau den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu Gesprächen über die Krise in der Ukraine. Dies teilte der Kreml am Sonntag mit. Die Vorbereitung des geplanten Besuchs Burkhalters war Schwerpunkt eines erneuten Telefonates zwischen Putin und Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, wie die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz in Berlin mitteilte.

Bei Burkhalters Gesprächen soll unter anderem die Einrichtung Runder Tische unter Schirmherrschaft der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erörtert werden. Diese sollten vor den für den 25. Mai geplanten Präsidentschaftswahlen in der Ukraine «einen nationalen Dialog erleichtern».

Lösung mit diplomatischen Mitteln

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte am Sonntagabend gegenüber der Nachrichtenagentur sda Burkhalters Besuch. Der Bundespräsident will demnach in seiner Rolle als OSZE-Vorsitzender im Dialog mit Putin nach diplomatischen Mitteln suchen, welche der Gewalt in der Ukraine Einhalt gebieten können.

Die OSZE sei überzeugt, dass man die Bemühungen zur Umsetzung des Genfer Abkommens verstärken müsse, heisst es von Seiten des EDA weiter. Hochrangige Kontakte wie das Treffen am 7. Mai mit Putin seien Teil dieser Strategie.

(sda/se)