Der ukrainische Innenminister Arsen Awakow hat Russland einen «militärischen Einmarsch und Besatzung» auf der Krim vorgeworfen. Angehörige der auf der Halbinsel stationierten russischen Schwarzmeerflotte hätten den Flughafen in Sewastopol blockiert und würden sich zudem auf dem Gelände des Airports der Hauptstadt Simferopol aufhalten.

Das schrieb Awakow am Freitag bei Facebook. Keine Seite habe Waffen eingesetzt. Es handle sich um eine «direkte Provokation» auf dem Territorium eines unabhängigen Staates, betonte Awakow. Russland verfügt über eine Marinebasis in Sewastopol. Die Krim ist mehrheitlich von ethnischen Russen bewohnt.

Unklarheit über die Situation

In der Nacht zum Freitag hatten etwa 50 Bewaffnete den Flughafen in Simferopol besetzt. Fernsehberichten zufolge fuhren uniformierte Männer in Geländewagen ohne Kennzeichen und mit russischen Fahnen vor. Nach kurzer Zeit hätten sie sich aber wieder zurückgezogen.

Über den Rückzug der Bewaffneten herrschte am Freitagmorgen Unklarheit. Ein Augenzeuge sagte der Nachrichtenagentur AFP, es scheine, als hätten die Bewaffneten weiter die Kontrolle über den Flughafen. Die Bewaffneten stünden vor dem Passagier-Terminal, liessen aber Flugreisende ungehindert passieren.

Anzeige

Janukowitsch tritt vor die Medien

Das Parlament der Krim hatte am Vortag ein Referendum über die Zukunft der eigenen Autonomie beschlossen und die Regierung der Halbinsel abgesetzt. In Kiew hatte hingegen der neue Regierungschef Arseni Jazenjuk betont, eine Spaltung des Landes nicht zuzulassen.

Der gestürzte ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch wird sich derweil am Freitag erstmals seit seinem Sturz öffentlich zu Wort melden. Janukowitsch hat sich nach Russland abgesetzt.

Russlands Präsident Wladimir Putin wies seinerseits die Regierung an, die Gespräche mit der Ukraine über Wirtschafts- und Handelsbeziehungen fortzusetzen. Ausserdem solle sie mit ausländischen Partnern wie dem Internationalen Währungsfonds und den führenden Industrieländern über Finanzhilfen für die Ukraine beraten, teilte das Präsidialamt im Internet mit.

(sda/dbe/sim)