Die US-Regierung will bis Jahresende bei der Opel-Mutter General Motors aussteigen. Die verbliebenen 31,1 Millionen Aktien würden noch im laufenden Jahr verkauft, kündigte das US-Finanzministerium an.

Allerdings sei dies abhängig von den Marktbedingungen. Zugleich teilte das Ministerium mit, kürzlich die Veräusserung von 70,2 Millionen Anteilsscheinen abgeschlossen zu haben. An der Börse kamen diese Nachrichten gut an. Die GM-Aktie stieg vorbörslich um 2,4 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Während der Finanzkrise hatte die Regierung den grössten US-Autobauer mit knapp 50 Milliarden Dollar vor der Pleite gerettet und war mit gut 60 Prozent bei General Motors eingestiegen.

(sda/muv/vst)