Die USA haben damit begonnen, die kurdischen Kämpfer im Nordirak mit Waffen und Munition zu beliefern. In Zusammenarbeit mit der Regierung in Bagdad würden den Kurden «sehr schnell dringend benötigte Waffen» geliefert, sagte US-Aussenamtssprecherin Marie Harf am Montag dem Fernsehsender CNN.

«Die Iraker liefern Waffen aus ihren Vorräten, und wir machen das Gleiche, wir liefern Waffen aus unseren Vorräten», sagte Harf weiter. Zuvor war von mehreren Seiten gefordert worden, angesichts des Vormarsches der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) die Kurden mit Waffen auszustatten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Luftangriffe seit Donnerstag

US-Präsident Barack Obama hatte am Donnerstag gezielte Luftangriffe auf die vorrückenden Dschihadisten im Nordirak angeordnet, mit denen sich die kurdischen Peschmerga-Kämpfer erbitterte Gefechte liefern. Die Luftangriffe dienen nach US-Angaben dem Schutz von US-Bürgern in Erbil sowie dem Schutz der vor den Dschihadisten geflohenen Angehörigen der jesidischen Minderheit.

(sda/vst/ama)