Die USA bereiten eine weitere Lockerung der Wirtschaftssanktionen gegen Kuba vor. So sollen erstmals seit mehr als einem halben Jahrhundert US-Firmen Büros in Kuba eröffnen dürfen, wie aus einem Entwurf des Präsidialamtes hervorgeht, der Reuters vorlag. Auch sollen Joint Venture mit kubanischen Unternehmen ermöglicht werden, verlautete aus Regierungskreisen am Donnerstag.

Zudem würden die Beschränkungen für Software-Exporte gelockert. Die Pläne könnten noch am Freitag vorgestellt werden. Sie dürften allerdings auf Widerstand der Republikaner im Kongress stossen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Historische Annäherung

US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Kollege Raul Castro hatten die Annäherung zwischen den lange verfeindeten Staaten im Dezember eingeleitet. Im Januar kündigte Obama dann eine Lockerung des 53 Jahre alten Wirtschaftsembargos gegen die kommunistische Führung in Havanna an.

(reuters/gku)