Die USA haben Russland vorgeworfen, mit Agenten die jüngsten Unruhen in der Ost-Ukraine ausgelöst zu haben. Es könne sein, dass dadurch ein Vorwand für eine Militärintervention wie auf der Krim geschaffen werden solle, sagte Aussenminister John Kerry vor Kongressabgeordneten in Washington.

Das russische Vorgehen sei ein rechtswidriger Versuch, die Ukraine zu destabilisieren. Die USA seien zu einer Verschärfung der gegen Russland verhängten Sanktionen bereit. Zur Debatte stünden der Energie-, der Bergbau- und der Bankensektor.

Seit dem Wochenende halten pro-russische Separatisten in mehreren Städten der Ost-Ukraine Regierungsgebäude besetzt. Die Krim hatte sich nach einem international nicht anerkannten Referendum von der Ukraine abgespalten und Russland angeschlossen.

(reuters/vst/chb)