Der deutsche Chef der skandalgeplagten Vatikanbank, Ernst von Freyberg, gibt sein Amt nach knapp eineinhalb Jahren ab. «Mit dem Abschluss der ersten Phase des Reformprozesses sind wir nun in der Lage, unter einer neuen Führung die zweite Phase zu beginnen», erklärte der Leiter der Finanzbehörde des Vatikans, Kardinal George Pell, bei der Veröffentlichung des Jahresberichts des Instituts.

Der 55-Jährige von Freyberg hatte das Amt im März 2013 übernommen. Die neue Spitze des Istituto per le Opere di Religione IOR soll am Mittwoch vorgestellt werden.

(sda/dbe/sim)