1. Home
  2. Politik
  3. Verhaftung in der Korruptionsaffäre bei Seco

Bestechung
Verhaftung in der Korruptionsaffäre bei Seco

Verhaftung in der Korruptionsaffäre bei Seco
Staatssekretariat für Wirtschaft: Mitarbeiter verhaftet.   Keystone

In der Bestechungsaffäre des Seco ist eine Person festgenommen worden, wie die Bundesanwaltschaft bestätigt. Der Betreffende befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

In der Korruptionsaffäre rund um das Staatssekretariat der Wirtschaft (Seco) ist eine Person verhaftet worden. Jeannette Balmer, Mediensprecherin der Bundesanwaltschaft, bestätigte eine Meldung der Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Der Bund». Das Zwangsmassnahmengericht des Kantons Bern habe die Untersuchungshaft am Mittwoch bestätigt.

Laut den Zeitungsberichten soll es sich bei der inhaftierten Person um den unter Korruptionsverdacht stehenden Seco-Ressortleiter handeln. Diese Angabe wollte die Bundesanwaltschaft auf Anfrage nicht bestätigen. Detaillierte Angaben zur laufenden Strafuntersuchungen könnten zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden, teilte die Sprecherin mit.

Betrug im IT

Die Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Bund« hatten die Korruptionsaffäre vergangene Woche aufgedeckt. Ein Seco-Ressortleiter soll zusammen mit Komplizen beim IT-Unternehmen Fritz&Macziol sowie einer Tochterfirma korrupte Geschäfte getätigt haben. Das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) hat eine Administrativuntersuchung angekündigt.

(sda/me)

Anzeige