Als die Solar Impulse letzten Juli ihren Flug um die Erde nach 505 Tagen beendete, gehörte Bundesrätin Doris Leuthard in Abu Dhabi zu den ersten Gratulanten am Pistenrand. «Das ist ein super Tag für die Schweiz», jubelte die CVP-Magistratin.

Für das private Hightech-Projekt des Abenteurers Bertrand Piccard zeigte sie sich äusserst spendabel: 6,325 Millionen Franken umfasst das Engagement des Bundes insgesamt, wie Leuthard zu ­Wochenbeginn im Parlament erklärte. In Payerne liess der Bund für 700 000 Franken gar einen Hangar umbauen, weil das Tor zu schmal war für den Flugapparat – ohne rechtliche Grundlage, wie die ­Finanzkontrolle 2011 bemängelte. Für Leuthard sind die Gratisleistungen in dieser Höhe gerechtfertigt: Solar Impulse decke sich mit dem Engagement der Schweiz für eine saubere und effiziente Energienutzung.

Anzeige