Bei dem Angriff auf eine Universität im Osten Kenias sind am Donnerstag nach Polizeiangaben mindestens 15 Menschen getötet worden. Zu dem Angriff auf die Universität in Garrissa bekannte sich die islamistische Al-Shabaab-Miliz.

Nach Angaben des Roten Kreuzes wurden 65 Menschen verletzt. Die meisten sollen Schusswunden erlitten haben. Auch Stunden nach Beginn der Attacke waren Beobachtern zufolge noch mehrere Geiseln in der Gewalt der maskierten Angreifer.

Immer wieder Kenia im Visier

Einer der mutmasslichen Angreifer sei festgenommen worden, teilte das Innenministerium mit. Die Täter hatten das Universitätsgelände am Morgen gestürmt und das Feuer eröffnet.

Seit 2011 verübt die somalische Shabaab-Miliz immer wieder Anschläge in Kenia. Die mit dem Al-Kaida-Netzwerk verbündeten Islamisten werden unter anderem für den Angriff auf ein Einkaufszentrum in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mit 67 Toten im September 2013 verantwortlich gemacht.

(sda/gku)

Anzeige