Mit einer grossen Militärparade feiert Vietnam den 70. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung. Mehr als 30'000 Soldaten und Zivilisten marschierten vor tausenden Schaulustigen am Mausoleum von Partisanenführer Ho Chi Minh in der Hauptstadt Hanoi vorbei.

Es steht am Da Dinh-Platz, genau dort, wo Ho am 2. September 1945 die Unabhängigkeit von Frankreich erklärte. Er formte eine kommunistische Regierung. Die Partei regiert bis heute.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Franzosen rausgeworfen

Frankreich versuchte, seine Hoheit über die Kolonie mit Waffengewalt zu verteidigen. Nach dem Sieg gegen die Franzosen wurde Vietnam geteilt. Die Amerikaner unterstützten das anti-kommunistische Regime im Süden und kämpften aktiv in Vietnam gegen die kommunistischen Kräfte. Die Kämpfe endeten erst 30 Jahre später mit dem Fall von Saigon (heute Ho-Chi-Minh-Stadt), der Hauptstadt des Südens.

(sda/chb/me)