1. Home
  2. Politik
  3. Wahlen 2018: Putin mag sich noch nicht festlegen

Amtszeit
Wahlen 2018: Putin mag sich noch nicht festlegen

Wladimir Putin in China: Seine Zukunft als Präsident ist noch offen.   Keystone

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat auf die Frage nach einer erneuten Kandidatur 2018 ausweichend geantwortet. Laut Verfassung könnte Putin bis 2024 im Amt bleiben.

Veröffentlicht am 15.05.2017

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat eine Kandidatur bei der nächsten Präsidentenwahl offengelassen. Auf die Frage eines Reporters sagte Putin am Montag in Peking, die Zeit für eine solche Entscheidung sei noch nicht gekommen. Putin befindet sich derzeit zu einem Staatsbesuch in der chinesischen Hauptstadt. Die nächste Präsidentenwahl in Russland ist für 2018 angesetzt.

Der russische Präsident kann laut Verfassung nur zweimal hintereinander gewählt werden, seit 2012 für jeweils sechs Jahre. Davor betrug die Amtszeit jeweils vier Jahre. Putin wurde erstmals 2000 und dann wieder 2004 zum Staatsoberhaupt gewählt. Danach wurde Ministerpräsident Dmitri Medwedew Präsident. Nach Ablauf von Medwedews Amtszeit 2012 trat Putin abermals an. 2018 dürfte er somit erneut kandidieren.

(reuters/gku/jfr)

Anzeige