Die US-Börsen haben trotz anhaltender Verunsicherung über den künftigen Kurs der US-Notenbank auf Rekordstände zugelegt. Anfängliche Verluste wurden vor allem durch den Einzelhandelskonzern Macy's wettgemacht, dessen Aktienkurs nach guten Quartalszahlen um mehr als neun Prozent zulegte.

Analysten erklärten, die Kursgewinne von Macy's dämpften die Sorgen der Anleger über ein möglicherweise bevorstehendes schwaches Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel. Allerdings zeigten sich Anleger weiter besorgt, dass die Fed angesichts starker Konjunkturdaten bald ihr milliardenschweres Anleihe-Kaufprogramm zurückfahren könnte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nicht einmal Angst vor Deflation konnte Wall Street stoppen

Auch die Furcht vor einer Deflation in der Eurozone keimte auf. Dennoch ging der Dow-Jones-Index mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 15'821 Punkten aus dem Markt. Der breiter aufgestellte S&P 500 gewann 0,8 Prozent auf 1782 Stellen. Beide Indizes markierten damit ein Rekordhoch. Der Nasdaq-Index kletterte um 1,2 Prozent auf 3965 Zähler.

Auch die Anteilsscheine von Starbucks zählten mit einem Plus von einem Prozent zu den Gewinnern - trotz der tiefroten Zahlen wegen einer milliardenschweren Strafzahlung im Streit mit dem Lebensmittelkonzern Kraft Foods im abgelaufenen Quartal.

(sda/muv)