Gegner des World Economic Forum (WEF) haben am Donnerstagmorgen ein Gebäude der CS in der Stadt Zürich und das Wohnhaus des Glencore-Chefs in Rüschlikon ZH mit Feuerwerk attackiert und beschädigt. Eine namenlose Gruppe übernahm heute (Freitag) die Verantwortung für die Aktionen.

Die Aktivisten hätten die beiden Örtlichkeiten «in einer koordinierten Aktion mit Raketen angegriffen», heisst es in dem Schreiben, das auf der Links-Aktivisten-Website «indymedia.org» veröffentlicht ist - mehr als eine Fensterscheibe ging jedoch nicht in die Brüche und koordiniert hatte die Gruppe vor allem Feuerwerk. Die CS bestätigte geringer Sachschaden, ein Fenster auf der Rückseite der Geschäftsstelle Zürich-Hottingen ging kaputt. In Rüschlikon wurde offenbar ein Briefkasten zerstört. Verletzt wurde niemand.

(tke/aho/awp)