Die Welt wäre nicht mehr, was sie heute ist. Wenn die 21 Millionen Kubik-Kilometer Eis auf dem Globus schmelzen würden, stiege der Meeresspiegel um 66 Meter. So weit gehen nicht einmal die ärgsten Pessimisten. Dennoch ist es ein imposantes Gedankenspiel, welches das Magazin «National Geographic» anstellte. Die Autoren schrieben die Rate des momentanen Abbaus einfach in die Zukunft weiter.

Aufgrund diverser wissenschaftlicher Studien errechnete die Mannschaft von  «National Geographic» welche Landstriche verschwinden würden, wenn es zu diesem Horroszenario käme. In Europa würden so prominente Orte wie Amsterdam, London oder Venedig einfach verschwinden. In Nordamerika gäbe es Florida nicht mehr, in Südamerika Buenos Aires, in Asien etwa Bangladesch oder die Malediven.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Sehen Sie in der obenstehenden Bildergalerie, was sich in Europa verändern würde.

(se)