Der chinesische Vizepräsident Xi Jinping ist neuer Parteichef Chinas. An der Sitzung des Zentralkomitees in Peking wurde der 59-Jährige zum Nachfolger des aus Altersgründen ausgeschiedenen 69-jährigen Hu Jintao gemacht.

Der mächtige Ständige Ausschuss des Politbüros, um den heftig gerungen worden war, besteht künftig statt aus neun nur noch aus sieben Mitgliedern. An der Seite des neuen Parteichefs Xi Jinping in der Osthalle der Grossen Halle des Volkes stand Vizepremier Li Keqiang, der im Zuge des Generationswechsels im März nächsten Jahres neuer Regierungschef werden soll.

Auch Vizepremier Wang Qishan gehört zum engsten Führungszirkel. Der erfahrene Krisenmanager war am Vortag zum neuen Vorsitzenden der Disziplinkommission gemacht worden, die nach den jüngsten Skandalen den Kampf gegen Korruption verstärken soll. Auf der Jahrestagung des Parlaments im März soll Xi Jinping auch zum neuen Präsidenten gemacht werden.

Anzeige

(vst/muv/sda)