«Bund»-Chefredaktor Artur K. Vogel gibt seinen Posten Ende 2014 ab. Er möchte sich nach acht Jahren als Chefredaktor wieder vermehrt dem Schreiben, seiner Tätigkeit als Autor von Büchern sowie dem Reisejournalismus widmen, teilte Espace Media mit. 

Vogel (61) begann seine journalistische Laufbahn während des Studiums als freier Mitarbeiter für die «Luzerner Neuesten Nachrichten». Später arbeitete der Journalist für das Nachrichtenmagazin «Facts», die «Weltwoche», das damalige Schweizer Radio DRS, die «Aargauer Zeitung» und war 20 Jahre lang in verschiedenen Funktionen für den «Tages-Anzeiger» tätig. 

Der Nachfolger von Vogel steht noch nicht fest.