Der erfahrende Topmanager Domenico Scala tritt per 1. Januar 2015 die Nachfolge von i-net-Gründungspräsident Michael Bornhäusser sowie Interimspräsident René Merz an. «Mit seiner langjährigen Führungserfahrung und seiner Verankerung in der Region kann Domenico Scala wichtige Impulse zur Stärkung der regionalen Innovationsförderung und zur konsequenten Ausrichtung der öffentlich finanzierten Aktivitäten auf die Bedürfnisse der Unternehmen geben», freut sich Christoph Brutschin, Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt und Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt über die Wahl von Scala.

Domenico Scala ist seit November 2011 Vizepräsident des Verwaltungsrates (VR) der Basilea Pharmaceutica AG, seit Mai 2012 gewählter Vorsitzender der Audit und Compliance Kommission der FIFA und seit Mai 2014 VR der BAKBASEL Economics AG. Zudem ist Domenico Scala im Healthcare Beirat einer Kapitalbeteilungs- und M&A-Gesellschaft sowie im VR von zwei privaten US-Biotechfirmen. Scala studierte Wirtschaft an der Universität Basel und absolvierte Management-Weiterbildungsprogramme am INSEAD und an der London Business School.

Beruflicher Werdegang

Seine berufliche Karriere startete er bei Nestlé und Panalpina. Von 1995 bis 2003 bekleidete er verschiedene Führungspositionen bei Roche, zuletzt als Group Treasurer. Von 2003 bis 2007 war Domenico Scala CFO der Syngenta AG und von 2007 bis 2011 CEO der Nobel Biocare AG. 2004 wurde er vom World Economic Forum (WEF) zum «Young Global Leader» gewählt.