Fulvio A. Bottoni wurde von der Bündner Regierung als neuen Bankrat der Graubündner Kantonalbank gewählt. Er tritt per 1. April 2016 die Nachfolge von Franco Quinter an. Der bisherige Bankrat Fabrizio Keller wird neu Bankvizepräsident.

Gemäss Gesetz über die Graubündner Kantonalbank (GKB) ist die Regierung für die Wahl des siebenköpfigen Bankrates zuständig. Am 31. März 2016 endet die Amtsperiode von Bankrat Franco Quinter (im Bankrat seit 2003). Er hat damit die vorgegebene Amtszeitbeschränkung von zwölf Jahren erreicht und muss ersetzt werden. Zudem hat die Regierung nach dem Ausscheiden des bisherigen Bankvizepräsidenten Peter Wettstein, welcher im Bankrat ab 1. April 2016 durch Martin Gredig ersetzt wird, den Bankvizepräsidenten zu bestimmen.

Die Funktion als Bankvizepräsident übernimmt neu der amtierende Bankrat Fabrizio Keller für den Rest seiner Amtszeit bis 31. März 2018. Fabrizio Keller gehört seit zehn Jahren dem Bankrat an und ist Mitglied der Revisionskommission. Er ist Rechtsanwalt und Inhaber eines Anwalts- und Notariatsbüros in Grono.

Bottoni wurde von der Regierung für die Amtsperiode vom 1. April 2016 bis 31. März 2020 gewählt. Fluvio A. Bottoni erwarb 1986 an der Bündner Kantonsschule in Chur das Handelsdiplom und schloss 1992 an der HWV Chur als dipl. Betriebsökonom FH ab. Im Jahr 2000 erlangte er den Abschluss als Experte in Rechnungslegung und Controlling und im Jahr 2011 den Master in Banking and Finance an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).