Michael Hengartner (Bild), Rektor der Universität Zürich, wurde an der gestrigen Plenarversammlung zum neuen Präsidenten von swissuniversities gewählt. Alle drei Kammern und Hochschultypen unterstützten die Kandidatur. Hengartner löst damit Martine Rahier ab, die Ende 2015 nach Absolvierung ihrer dreijährigen Amtszeit zurücktritt.

Seit 2014 ist der Naturwissenschaftler Michael Hengartner Rektor der Universität Zürich. Als schweizerisch-kanadischer Doppelbürger wurde er 1966 in St. Gallen geboren, er wuchs in Québec City auf und studierte dort an der Université Laval Biochemie. Nach seiner Promotion 1994 am Massachusetts Institute of Technology im Labor von Nobelpreisträger Robert Horvitz leitete er bis 2001 eine Forschungsgruppe am Cold Spring Harbor Laboratory in den USA. Anschliessend wurde er auf die neu eingerichtete Ernst-Hadorn-Stiftungsprofessur am Institut für Molekulare Biologie der Universität Zürich berufen. Von 2009 bis 2014 war er zudem Dekan der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich.    

Die abtretende Präsidentin Martine Rahier, Rektorin der Universität Neuenburg, präsidierte den Verein swissuniversities seit seiner Gründung im November 2012. Ende 2015 beendet sie wie vorgesehen ihre dreijährige Amtszeit.