Markus Mattmann wird, wie das «ictjournal» berichtet, General Manager von Symantec Schweiz. Jedenfalls eines Teils davon. Symantec teilt sich auf und Mattmann leitet die Division, die einen neuen Namen erhält – beziehungsweise Veritas, eine Firma, die erst noch gegründet wird. Im Rahmen einer weltweiten Neuausrichtung trennt Symantec die Bereiche Security und Storage und führt beide in zwei unabhängig voneinander agierenden Unternehmen – Symantec respektive Veritas – fort. Für Konzernchef Michael Brown stehen die beiden Bereiche vor unterschiedlichen Herausforderungen und benötigen daher verschiedene Strategien sowie eine bessere Fokussierung.

In der Schweiz übernimmt Mattmann die Leitung von Veritas am 6. April 2015, wie Frank Thonüs, Regional Director EMEA PACS, auf Nachfrage der «Computerworld» erklärt. Allerdings wird es da erst eine Business-Einheit sein, die definitive Abspaltung soll gemäss Plänen in diesem Jahr erfolgen. Mattmann wird nebst der Schweiz auch für Veritas Österreich verantwortlich sein. Den Bereich «Security» wird weiterhin Thonüs leiten. Er ist seit 2013 für die Schweiz, Polen, Österreich, Tschechien und die Slowakei verantwortlich.