Jim Amine (Links) und Tim O’Hara (Mitte) wurden bei der Credit Suisse, Zürich, in die Geschäftsleitung berufen und übernehmen zusammen mit Gaël de Boissard (Rechts) die Leitung der Division Investment Banking. Helman Sitohang wird die Position des CEO der Region Asien-Pazifik übernehmen. Eric Varvel hat beschlossen, aus der Geschäftsleitung auszuscheiden und die Funktion eines Chairman der Regionen Asien-Pazifik und Naher Osten zu übernehmen.

De Boissard, Amine und O’Hara werden die Division Investment Banking gemeinsam leiten. Amine wird weiterhin für das Investment Banking Department, also das Beratungs- und Emissionsgeschäft, zuständig sein, O’Hara bleibt Leiter des Bereichs Equities (Aktiengeschäft). Auch die Funktionen von de Boissard werden sich nicht ändern. Er bleibt Leiter des Bereichs Fixed Income (Anleihengeschäft) der Division Investment Banking, CEO der Region Europa, Naher Osten und Afrika für die Gesamtbank und Mitglied der Geschäftsleitung.

Amine und O’Hara werden in die Geschäftsleitung eintreten und direkt CEO Brady Dougan unterstellt sein. Sitohang wird die Position des CEO der Region Asien-Pazifik übernehmen und ebenfalls direkt dem CEO der Bank unterstellt sein. Gleichzeitig bleibt er ­Leiter Investment Banking der Region Asien-Pazifik. Sie ist die Region mit dem höchsten Wirtschaftswachstum, und die Credit Suisse wird dort auch künftig mehr Ressourcen einsetzen, um die Wachstumschancen in dieser Region zu ergreifen. Varvel wird die Funktion eines Chairman der Regionen Asien-Pazifik und Naher Osten übernehmen, um vor allem die wichtigsten Kunden zu be­treuen und das Senior Management im Bereich der Strategie zu unterstützen. Varvel wird aus der Geschäftsleitung ­ausscheiden, in seiner neuen Funktion aber weiterhin dem CEO der Bank unterstellt sein.