Der Zürcher Kantonsrat hat am Montag René Huber (SVP) in den Bankrat der Zürcher Kantonalbank (ZKB) gewählt. Der 58-jährige UBS-Banker und Klotener Stadtpräsident tritt die Nachfolge von Alfred Binder, Vizepräsident des Zürcher Bauernverbandes, an.

Die Wahl von Huber war unbestritten. Ein Antrag der EDU auf geheime Wahl wurde mit 145 gegen 5 Stimmen deutlich abgelehnt. Huber ist der erste Bankrat, der sich einer Vorprüfung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) stellen musste.

Die Finma hatte 2011 die Vorprüfung verlangt. Ausschlaggebend war damals eine SVP-Kandidatur. Es gab erhebliche Zweifel, ob sich der Geschäftsführer der Toggenburger Bergbahn, Bruno Dobler, für das Präsidium der drittgrössten Universalbank der Schweiz eigne.

Diese Zweifel bestanden bei Réne Huber nicht. Der 58-Jährige ist stellvertretender Direktor und Senior Privatkundenberater bei der UBS in Kloten. Von diesem Posten wird Huber nun aber zurücktreten.