Richard Laxer hat den Verwaltungsrat der Cembra Money Bank AG informiert, dass er per 1. September 2015 von seiner Funktion als Mitglied des Verwaltungsrats zurücktreten wird. Der 54-jährige US-Amerikaner ist seit 2013 Präsident und CEO von General Electric Capital International und gehört seit dem 24. September 2013 dem Verwaltungsrat von Cembra Money Bank an; er ist auch Mitglied des Compensation and Nomination Committee.  

Richard Laxers Rücktritt erfolgt im Nachgang zu General Electrics Verkauf der gesamten Beteiligung von 9’460’785 Aktien der Cembra Money Bank in einem beschleunigten Book-Building-Verfahren am 7. Mai 2015.

Denis Hall war der zweite Vertreter von General Electric im Verwaltungsrat von Cembra Money Bank und Mitglied des Audit Committee. Zudem ist er Chief Risk Officer von GE Capital International seit 2013. Denis Hall wird als unabhängiges Mitglied im Verwaltungsrat verbleiben.  

Dr. Felix Weber, Präsident des Verwaltungsrats von Cembra Money Bank, dankt Richard Laxer für seine Verdienste als Verwaltungsratsmitglied: «Richard Laxer und General Electric haben die Bank in der Phase der Loslösung von ihrer früheren Muttergesellschaft und auf ihrem Weg in die Unabhängigkeit massgeblich unterstützt. Der Verwaltungsrat ist erfreut, dass Denis Hall im Verwaltungsrat bleibt und sein umfangreiches Fachwissen im Risikomanagement auch weiterhin einbringen wird.»