Tiktok, Reddit und Twitter sind für Millennials und noch jüngere Investoren das, was das «Wall Street Journal», die «Financial Times» und der «Economist» für die Babyboomer-Generation sind: zentrale Informationsquellen, wenn es um Geld und Wirtschaft geht. Hier finden sich kleine, aber teilweise stark wachsende Gruppen von Finanzinteressierten unter Hashtags, die oft das Wort #investing verbindet. Und hier bilden sich die Narrative, welche die Einstellungen und das Verhalten junger Menschen zu Themen wie Finanzanlagen und Vorsorgen prägen. Beispielsweise zur Nachhaltigkeit.

Verstärkt wurde diese Entwicklung in diesem Jahr durch Covid-19: Eine Menge Neben- und Aushilfsjobs sind verschwunden. Kurze Videos, die leicht verständliche Einführungen und Hinweise zu «Financial Wellness» geben, sind gefragt.

Denn obwohl die jungen Menschen heute nur über kleine Vermögen verfügen – ihr Anteil am Gesamtvermögen wird durch Erbschaften und Sparen wachsen. Sichtbar ist das an vielen Stellen: auf politischer Ebene bei den Reformvorschlägen der Jungparteien bei der Altersvorsorge sowie am hohen Stellenwert der Nachhaltigkeitsthemen. Auf rechtlicher Ebene bei der besseren Transferierbarkeit und höheren Transparenz bei Vorsorgegeldern.

Einen grösseren Einfluss wird indes die Digitalisierung haben. Sie führt dazu, dass die heute jungen Menschen später viel mehr Kontrolle über ihre Vorsorge haben werden als die Babyboomer. Junge Menschen ziehen ihre Säule-3a-Vorsorgegelder zu smart aufgebauten Fintechs wie Viac, Selma oder Descartes Finance. Hier gibt es tägliche Updates zur Wertentwicklung der Vorsorgeportfolios – und nicht lediglich zu Jahresende den Abschluss per B-Post. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Forderung nach täglichen Updates, hoher Transparenz und nachweisbarer Nachhaltigkeit bei Investments auch bei der beruflichen Vorsorge kommt. Wenn die jungen Menschen dann wählen können, werden sie ihre Vermögen so elegant in ihre bevorzugte Richtung dirigieren, wie sie heute Tinder-Profile nach rechts wischen.

Anzeige

Allerdings zahlt sich eine durch Apps ermöglichte rasche Reaktion nicht immer aus, wie die Screenshots über «Loss Porn» bei der Social-Media-Site Reddit zeigen: Hier finden sich Beispiele, wie junge Menschen ihr gesamtes Vermögen auf hoch spekulative Call-Optionen auf die Tesla-Aktie gesetzt – und alles verloren haben. Die Kurzfilme auf Tiktok zu den Autos waren allzu verführerisch gewesen.

Teures Lehrgeld bei Finanzanlagen zu bezahlen, bleibt eine der wenigen gemeinsamen Erfahrungen über alle Generationen und Altersklassen.