1. Home
  2. Unternehmen
  3. 1 Billion Dollar: Apple peilt die historische Marke an

Kurs
1 Billion Dollar: Apple peilt die historische Marke an

Apples Börsenwert steigt und steigt. Setzt sich der Höhenflug der Aktie fort, wird Apple zum ersten Billionen-Konzern. Die Chancen dafür stehen gut - das zeigt ein Blick auf frühere Jahre.

Von Marc Bürgi
am 31.08.2017

Vor rund zehn Jahren hat Apple das erste iPhone lanciert. Das Smartphone wurde ein Verkaufsschlager und hat Apple zum wertvollsten Konzern der Welt gemacht: Um mehr als 800 Prozent ist der Kurs der Aktie seither gestiegen. Besonders eindrücklich ist der Anstieg in diesem Jahr von rund 40 Prozent. Die vergangene Woche hat der Titel mit 164,05 Dollar beschlossen, knapp unter dem neuen Rekordstand von 164,94 Dollar vom Vortag. 

847 Milliarden Dollar ist der Techkonzern jetzt wert. Falls der Titel um rund ein weiteres Fünftel steigt, wird Apple zum ersten Konzern mit einem Börsenwert von einer Billion Dollar. Es ist durchaus möglich, dass Apple diese historische Marke erreicht – mehrere Gründe sprechen für weitere Kursgewinne.

Vielversprechende Ausgangslage

Am 12. September wird Apple das neue iPhone vorstellen. In der Vergangenheit hat diese Ausgangslage für einen steigenden Kurs gesorgt. Bloomberg hat analysiert, wie sich die Aktie im Halbjahr nach Präsentation der letzten 11 iPhone-Modellen entwickelt hat. Als Ausgangspunkt nahm die Agentur den Stand der Aktie zwei Wochen vor dem Termin. Im Mittel erhöhte sie sich anschliessend um fast 27 Prozent.

Die Erwartungen sind dieses Mal besonders hoch, weil Apple sein iPhone schon länger nicht mehr stark erneuert hat. Nächste Woche dürfte Apple nun ein Gerät mit vielen Innovationen vorstellen, beispielsweise wird das Smartphone wohl eine 3-D-Kamera erhalten. Zudem wird Apple nebem dem neuen Modell voraussichtlich zwei aufgefrischte Versionen des Vorgängermodells iPhone 7 lancieren. Die Marktforscher von IDC gehen davon aus, dass Apple seine iPhone-Verkäufe stark steigern wird.

Trump verspricht eine Steuerreform

Zusätzlich Schub könnte der Aktienkurs durch eine US-Steuerreform erhalten. Präsident Donald Trump und seine republikanische Partei wollen die Steuern für Unternehmen senken. Zudem möchte Trump es Grosskonzernen ermöglichen, ihre ausländische Gewinne steuergünstig in die USA zu überführen. Die Konzerne behalten riesige Summen im Ausland zurück, um Steuern zu sparen – Apple hortet beispielsweise 261,5 Milliarden Dollar bei seinen ausländischen Tochtergesellschaften.

Apples Kurs steigt zudem nicht nur wegen des neuen iPhones. Anleger gefällt beim Techkonzern beispielsweise auch, wie sich sein Dienstleistungsgeschäft entwickelt. Apple verdient immer mehr Geld mit den Services wie dem Bezahlsystem Apple Pay, dem Musik-Streaming Apple Music oder der Datenwolke iCloud.

Warren Buffet ist Grossaktionär

Ein bekannter Investor setzt jedenfalls auf steigende Kurse bei Apple. Börsenlegende Warren Buffett ist seit Mitte 2016 mit seiner Gesellschaft Berkshire Hathaway Grossaktionär und hält derzeit 2,5 Prozent der Titel. Zuvor hat Buffett jahrelang von Investitionen in Technologieaktien abgesehen. Bei Apple machte er jedoch eine Ausnahme, «weil Apple ein unglaublich nützliches Produkt herstellt», wie er in einem Fernsehinterview sagte.

Falls der Titel dieses Jahr wirklich weiter stark steigt, wird Konzernchef Tim Cook nicht davon profitieren. Vor zwei Wochen erhielt der CEO Aktien im Wert von 89 Millionen Dollar als Bonus ausbezahlt. Er verkaufte die Mehrheit davon Anfang letzter Woche – ohne die grosse Produktpräsentation abzuwarten.

Anzeige

Diese zehn harten Fragen stellt Apple Bewerbern

ei_huhn
1|9
«Wie viele Kinder kommen täglich zur Welt?» — Bewerber für eine Stelle als Manager in der globalen Logistikabteilung