Die Optikerkette Fielmann hat sich im ersten Quartal selbst überrascht. Die Eckdaten hätten die eigenen Erwartungen übertroffen, teilte das Unternehmen mit. Demnach legte der Vorsteuergewinn um 23 Prozent auf etwa 58 Millionen Euro zu. Der Umsatz kletterte um 10 Prozent auf 305 Millionen Euro nach oben.

Mit mehr als 1,8 Millionen Brillen verbesserte sich der Absatz zudem um über 9 Prozent. An der Börse stiessen die Zahlen auf verhaltene Freude: Im späten Handel legten Fielmann-Titel in Frankfurt etwas zu.

Fielmann warnte allerdings davor, die Entwicklung im ersten Quartal auf das Gesamtjahr hochzurechnen. So könnten saisonale und witterungsbedingte Effekte nicht ausgeschlossen werden. Die endgültigen Zahlen stellt das Unternehmen am 28. April vor.

(awp/vst/chb)