Ein farbloser, birnenförmiger Diamant mit 101,73 Karat ist in Genf für 23 Millionen Schweizer Franken versteigert worden. Wie das Auktionshaus Christie's in der Nacht mitteilte, kam das Höchstgebot von der US-amerikanischen Juwelierfirma Harry Winston.

Deren Schmuck- und Uhrentochter gehört seit diesem Jahr zur Bieler Swatch-Gruppe. An der Auktion in einem Genfer Luxus-Hotel beteiligten sich rund 150 Interessenten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der in Genf versteigerte Diamant trug bislang noch keinen Namen. Harry Winston habe mitgeteilt, dass der Edelstein «Harry Legacy» genannt werden solle, sagte Christie's-Sprecher Rahul Kadakia. Es sei Harry Winstons erste grosse Anschaffung seit der Übernahme der Schmuck- und Uhrenkette durch die Swatch-Gruppe für rund eine Milliarden Dollar.

Makelloser Diamant

«Harry Legacy» wurde vom Amerikanischen Edelstein-Institut als «makellos» klarer Diamant mit perfekter Symmetrie zertifiziert. Vor dem Beschleifen wog er 236 Karat.

Der Diamant stammt aus der Jwaneng-Mine in Botsuana im Süden Afrikas. Die Bearbeitung zog sich über 21 Monate hin. Zum Kaufpreis werden Steuern und Verkaufsprovision addiert, so dass der Käufer letztlich 26,7 Millionen Dollar zahlen muss.

Der von Christie's erzielte Preis ist der höchste für einen Diamanten dieser Kategorie. Das Auktionshaus hatte aber sogar auf 30 Millionen Dollar gehofft, wohingegen der nun erzielte Preis umgerechnet 23,5 Millionen Dollar ausmacht.

Der grösste bekannte Diamant mit den Kennzeichen farblos und makellos ist der Cullinan-Diamant mit 530,2 Karat, der zu den britischen Kronjuwelen zählt.

(tke/muv/sda)